Warum Sie jetzt Ihre Stauden schneiden sollten

 

Wenn ich im Juni zu Kunden in den Garten komme und diesen EINEN Satz sage, ernte ich immer entsetzte Blicke. Immer.  Der eine Satz lautet:  Sie sollten jetzt Ihre Stauden schneiden.

Ich werde jedes Mal ungläubig angestarrt und der Ausruf: „WAS? Die wachsen doch gerade so schön!“ lässt nicht lange auf sich warten.

Ich kann die Reaktion natürlich verstehen. Jetzt ist endlich Sommer, jetzt blüht es überall und dann kommt die Gartenplanerin und sagt die Pflanzen müssen ab.

Aber so ist es. Wer lange Freude an seinen Stauden haben möchte, muss sie regelmäßig kürzen. Einige erfreuen uns dann sogar mit einer Nachblüte. Der Juni ist der perfekte Zeitpunkt um bei einigen Stauden einen zweite Blüte zu fördern.

Dazu gehören zum Beispiel Storchschnabel, Rittersporn, Katzenminze und Staudensalbei. Wer hier die Blütenstiele regelmäßig entfernt bevor sich die Samen bilden, darf sich noch den ganzen Sommer über an den Blüten erfreuen.

Gleiches gilt übrigens für die mehrmals blühenden Rosen. Auch hier sollten Sie die verblühten Teile entfernen, bevor sich die Hagebutten bilden.

Denn die Pflanzen stecken ihre Energie dann in eine zweite Blüte, statt in die Samenbildung.

Manche Stauden bleiben durch einen regelmäßigen Schnitt deutlich vitaler und treiben wieder kräftig aus. Dazu gehören z.B. Bergenien. Wenn Sie jetzt die alten großen Blätter entfernen, halten Sie die Pflanze lange jung. Die abgeschnittenen Triebe der Bergenie können Sie sogar wieder in die Erde stecken und dadurch eine zweite Pflanze erhalten.

Mut zum Schnitt ist also durchaus angebracht im Garten und wird belohnt!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Schnippeln und viel Freude in Ihrem Sommergarten!

Bis bald,

Ihre Lilli Straub

 



Kommentar verfassen