Warum ein Hausgarten nicht ewig passt

Hausgartenplanung

Kennen Sie diese Bilder von einer bunten Schaukel, meist rot grün gelb, die in mitten von 40 Zentimeter hohem Unkraut steht und auf der seit 10 Jahren niemand mehr geschaukelt hat? Außer der Taube, die die Schaukel mal kurz als Ruheplatz genutzt hat.

Ein ziemlich trostloses Bild. Aber die Kinder, die hier mal geschaukelt haben, sind längst erwachsen und ausgezogen. Die Gartenbesitzer sind schon älter und kommen mit dem Rasenmähen nicht mehr hinterher. Der Garten ist eine Last, keine Freude mehr. Obwohl er das mal war, vor 20 Jahren. Denn vor 20 Jahren hat hier noch alles gepasst. Die große Rasenfläche wurde bespielt und einmal in der Woche gemäht. Die Schaukel stand nie still, im Sandkasten waren immer fünf Kinder zugange.

Aber jetzt ist das anders. Die Besitzer dieses Gartens sind dem Garten entwachsen. Oder der Garten den Besitzern.  Der Garten passt einfach nicht mehr zu ihren Lebenswirklichkeiten.

Deshalb plädiere ich für eine vorausschauende Gartenplanung. Sie legen Ihren Garten ja für viele Jahre oder gar Jahrzehnte an, da ist ein Blick in die Zukunft durchaus sinnvoll. Natürlich heißt das nicht, dass Sie auf Ihre aktuellen Wünsche im Garten verzichten sollen, weil „sich das vielleicht ja gar nicht lohnt“. Eine gute Gartenplanung schafft einfach Raum, um die Dinge, die irgendwann nicht mehr aktuell sind, rasch und unkompliziert umnutzen zu können.

 

Hier meine Top Tipps, wie Sie Ihren Garten von Anfang an so planen können, dass er sich Ihren Bedürfnissen anpasst:

  • Wählen Sie Platz und Größe des Sandkastens so, dass er später mal in ein Wasserbecken, Hochbeet, oder einen zusätzlichen Sitzplatz umgewandelt werden kann.
  • Errichten Sie sich eine kleine Pergola, an der Sie Schaukel, Hängematte und Co. befestigen können, anstatt für viel Geld einen Spielturm zu kaufen, den Sie nach wenigen Jahren entsorgen können.
  • Da wo das Laufgitter für das Kaninchen steht, kann später mal ein Gartenteich entstehen
  • Legen Sie Form und Randeinfassung von Rasenflächen so fest, dass Sie den Rasen später leicht in eine pflegeleichtere Pflanzung umwandeln können.
  • Wenn Sie für Ihre Kinder ein Spielhaus errichten, dann wählen Sie eines, dass Sie später als Gartenlounge oder für Ihr Hobby verwenden können.
  • Bauen Sie die Rutsche entlang einer Treppe am Hang, statt eine freistehende Rutsche mit Leiter zu kaufen. So können Sie die Rutsche später in einen lauschigen Bachlauf verwandeln.
  • Versuchen Sie von Anfang an, barrierefreie Wege in Ihrem Garten zu schaffen. Im Nachhinein erfordert das immer größere Umbauarbeiten.

 

Für einige Punkte müssen Sie anfangs sicher etwas mehr Planungsarbeit und vielleicht auch Kosten investieren. Aber langfristig haben Sie eine Menge Geld und Arbeit gespart. Und ein echter Traumgarten sollte immer Freude bereiten, egal in welcher Lebensphase wir uns gerade befinden.

Bis bald,

Ihre Lilli Straub

PS: Melden Sie sich, wenn Sie Ihren Hausgarten langfristig planen wollen! In einem kostenlosen Vorgespräch können wir genau herausfinden, wie ich Ihnen helfen kann!



Kommentar verfassen