Pflanzen für ein Schattenbeet

Eine weitere Frage, die mich nach meiner Umfrage per Mail erreicht hat war: was wächst wo zusammen und was kann man am besten kombinieren.

Da das ja zu meinen absoluten Lieblingsbeschäftigungen gehört und ich es einfach LIEBE Pflanzpläne zu entwickeln, beantworte ich diese Frage gerne :-)

Jeder Garten ist natürlich anders. Boden, Klima, Sonneneinstrahlung, Nutzung des Gartens, Pflegeaufwand – das sind nur einige Dinge, die eine Rolle spielen. Hier genau die richtige Wahl bei den Pflanzen zu treffen ist ganz individuell und muss natürlich sorgfältig geprüft werden. Trotzdem stelle ich Ihnen heute ein paar Pflanzen vor, die gut zusammen können. Und natürlich gut zusammen aussehen!

Und zwar im Schatten. Denn das ist für Viele ein Problem: schattige Bereiche im Garten schön zu bepflanzen. Dabei gibt es ganz wunderschöne Pflanzen für den Schatten, man muss nur die richtigen wählen.

Deshalb habe ich Ihnen heute ein paar Tipps für Pflanzkombinationen im Schatten:

Astilben (Prachtspiere), weiß und Rosa

Bergenien

Elfenblume

Funkien

Fingerhut (Achtung sehr giftig)

Japan Anemonen

Kaukasusvergißmeinnicht

Purpurglöckchen

Rispenhortensie

Segge Icedance

Schaublatt

Ein paar Tipps habe ich noch für schattige Bereiche, ganz egal für welche Pflanzen Sie sich entscheiden:

  • Wählen Sie helle Blütenfarben. Ein dunkler Bereich im Garten kann durch weiße Blüten enorm gewinnen, weil die Blüten gut mit dem dunklen Hintergrund kontrastieren und das Beet aufhellen.

 

  • Was im Sonnenbeet die Blüten sind, sind im Schattenbeet die verschiedenen Blattformen und Strukturen. Für schattige Bereiche gibt es ganz wunderbare Blattschmuckstauden, die tolle Effekte erzielen. Dazu gehören zum Beispiel die Funkien oder das Schaublatt. Wenn diese großen Blätter mit feinen Blättern, wie zum Beispiel von Gräsern, kombiniert werden kann das Beet mit einem „Blütenmeer in der Sonne“ locker mithalten.

 

  • Eine erste Hilfe zu erkennen ob eine Pflanze gerne im Schatten oder in der Sonne wächst, ist das Blatt anzuschauen: Pflanzen mit großen Blättern wachsen meist eher im Schatten, Pflanzen mit kleinen Blättern in der Sonne. Das hängt damit zusammen, dass Pflanzen mit großen Blättern mehr Wasser verdunsten, etwas was sich eine „Sonnenpflanze“ nicht leisten kann.

 

  • Und das ist übrigens einer großer Vorteil von Schattenbeeten: Sie müssen deutlich weniger gießen!

Hier ist übrigens eine Auswahl für eines meiner aktuellen Projekte, auch ein Schattengarten:

Japan Anemonen, Elfenblume, Storchschnabel und  Waldsteinia. Sorry für die schlechte Qualität, es war nicht für den Blog gedacht, aber es passt gerade so schön.

Ich hoffe Ihnen haben meine Tipps für Pflanzkombinationen im Schatten gefallen! Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie diese unten in den Kommentaren oder schreiben Sie mir eine Mail.

Und wenn Sie den Artikel liken und teilen freue ich mich natürlich besonders!

Bis Bald,

Ihre Lilli Straub

 



Kommentar verfassen