In 7 Schritten zum Traumgarten – das Geheimnis schöner Gärten

schöne Gärten

 

Für viele meiner Kunden ist ihr Garten, der erste Garten den sie anlegen wollen. Vor so einem großen Projekt zu stehen kann herausfordernd sein. Es gibt viele Dinge zu beachten und viele wissen erst einmal nicht wo Sie starten sollen.

Sie wollen einen Sichtschutz und wissen nicht welche Hecke am schnellsten wächst. Sie brauchen eine Mauer und wissen nicht welches Material das Beste ist. Sie wollen Pflanzen, aber welche brauchen wenig Pflege? Ist ein Teich eine gute Idee oder wäre ein Quellstein günstiger? Und wie hoch darf eigentlich Ihr Gartenhäuschen sein? Es gibt viele Fragen, gerade am Anfang. Und irgendwie fehlt der rote Faden.

Deshalb teile ich heute mit Ihnen meinen Fahrplan, wie Sie in 7 Schritten zu Ihrem Traumgarten kommen.

So viele Menschen lassen die Möglichkeiten verstreichen, aus ihrem Garten den Traumgarten zu gestalten. Sie geben sich mit einem langweiligen Einheitsgrün zufrieden, wie es die Nachbarn tun.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, gehören Sie nicht zu den meisten Menschen. Sie gehören zu den Smarten! Sie machen sich vor der Umsetzung Gedanken über Ihren Garten.

Wie clever das wirklich ist (und wieviel Kosten Sie dadurch sparen können) zeige ich Ihnen in den folgenden 7 Schritten:

 

 

SCHRITT 1:  FINDEN SIE HERAUS, WELCHER GARTENSTIL ZU IHNEN PASST

Hier ist es wichtig, dass Sie sich erst einmal von Budget und Grundstück völlig loslösen und einfach träumen! Haben Sie den Mut und träumen Sie wirklich! Alle Garten Ideen, die Sie haben, lassen sich umsetzen und anpassen. Wie sieht der Garten aus, den Sie sich wünschen würden wenn Zeit, Klima und Geld keine Rolle spielen würden?

Wäre es eine Blumenwiese mit einem Apfelbaum darin? Ein mediterraner Garten mit Springbrunnen, Rosmarin und Lavendel? Oder ein englischer Bauerngarten mit Buchshecken und edlen Rosen? Schauen Sie sich dazu Fotos an oder machen Spaziergänge in Gegenden mit schönen Gärten.

Traumgarten

 

SCHRITT 2: FINDEN SIE HERAUS, OB SIE IHREN GARTEN SELBST ANLEGEN KÖNNEN, ODER ES EINEM FACHMANN ÜBERLASSEN SOLLTEN:

Das ist eine wichtige Frage. Wenn Sie sich hier falsch entscheiden, können Sie viel Zeit und Geld verlieren. Beantworten Sie deshalb die folgenden vier Fragen absolut ehrlich und realistisch.

  • Wann soll Ihr Garten fertig sein?
  • Wieviel Zeit können Sie in Ihren Garten investieren?
  • Lesen sie gerne Gartenbücher und lernen neue Dinge?
  • Haben Sie handwerkliche Erfahrung und sind geübt im praktischen Arbeiten?
  • Wie schwierig ist Ihr Grundstück zu bebauen? Müssen Mauern gebaut werden, Böschungen gegraben werden? Haben Sie Aushub der entsorgt werden muss?

 

 

SCHRITT 3: MESSEN SIE IHREN GARTEN AUS

Bevor Sie mit den Überlegungen für Ihren Garten starten, brauchen Sie ein genaues Aufmaß: Das enthält die Grundstückgrenze, die Gebäude auf dem Grundstück, die Höhenunterschiede und alle Elemente die sich im Garten befinden (Bäume, Gartenschuppen, vorhandene Treppen etc.)

Vielleicht gibt Ihnen Ihr örtlicher Bebauungsplan auch Vorschriften vor, die Sie beachten müssen? Auch das gehört hier hinein.

Als Grundlage für Ihr Aufmaß können Sie sich bei Ihrer Baubehörde einen Auszug aus dem Kataster für Ihr Grundstück besorgen.

Für das Aufmaß vergrößern Sie den Plan am besten auf den Maßstab 1:100. Das bedeutet 1 cm Länge auf Ihrem Plan entspricht einem Meter Länge in Ihrem Garten.

Wenn Sie einen Gartenplaner beauftragen wird er das für Sie übernehmen. Wenn Sie die Planung selbst machen, ist es wichtig, dass Sie hier absolut genau arbeiten.

 

 

SCHRITT 4: LERNEN SIE DIE WICHTIGSTEN GRUNDREGELN DER GARTENGESTALTUNG KENNEN!

Egal ob Sie planen einen Gartenplaner zu beauftragen oder ob Sie Ihren Garten selbst planen wollen: die Grundregeln einer guten Gartenplanung zu kennen, erspart Ihnen auf jeden Fall viel Zeit und Geld.

Sie können:

  • Besser darüber entscheiden, welcher Gartenplaner zu Ihnen passt
  • Ihre Wünsche dem Gartenplaner konkret nennen, denn es ist Ihr Garten und nicht der des Planers!
  • Die Planung individuell anpassen ohne das ganze Konzept zu zerstören
  • Mit Zeit und Übung sogar selbst eine gute Planung für Ihren Garten erstellen

Die einzelnen Aspekte der Gartenplanung sind nicht schwierig! Die Schwierigkeit liegt in der Gartengestaltung eher darin, dass so viele unterschiedliche Dinge bedacht werden müssen. Alles muss am Ende zu einem großen Ganzen zusammengefügt werden. Es gibt vom Nachbarschaftsrecht über Pflanzenkenntnisse, Materialauswahl und Platzbedarf so viel zu bedenken, dass es für einen Anfänger überfordernd sein kann.

Aus was besteht also eine Gartenplanung? Wie wird Ihr Garten Ihr Traumgarten?

Das sind die sieben Geheimnisse einer erfolgreichen Gartengestaltung:

  • Form der einzelnen Gartenbereiche
  • Proportion der einzelnen Gartenbereiche
  • Dynamik in Pflanzung und Bauelementen
  • Betonung der Vorzüge des Grundstücks
  • Ausgeglichenheit zwischen den einzelnen Gartenbereichen
  • Wiederholung von einzelnen Elementen und der Pflanzung
  • Einfachheit des Designs

Das sind die wichtigsten Grundregeln die Sie kennen sollten. Aber eines ist absolut klar: keine dieser Regeln wird alleine einen Traumgarten gestalten. Nur zusammen machen diese Grundregeln einen Garten zum schönen Garten. Und das ist der Punkt an dem Viele scheitern. Zu diesem Thema wird es in Zukunft sicher noch mehr Posts geben.

 

 

SCHRITT 5: BRINGEN SIE ALLES ZUSAMMEN – SO MACHEN SIE EINEN PLAN

Fertigen Sie von dem Plan den Sie in Schritt 3 gemacht haben einige Kopien an. Tragen Sie darin alles ein was der Garten haben soll. Scheuen Sie sich nicht vor dem weißen Papier! Sie müssen kein Künstler sein um Ihren privaten Gartenplan zu skizzieren.

Wichtig ist, dass der Plan zu einem roten Faden wird, aus dem Sie klar herauslesen können was wann und wo gebaut wird. Außerdem sollten Sie die Mengen berechnen können, die Sie an Material z.B. für eine Terrasse brauchen.

Dieser Schritt ist sicher der schwierigste wenn Sie Ihren Traumgarten erschaffen wollen. Ich kann Ihnen nur Raten sich dafür professionelle Hilfe zu holen, um sicher zu gehen, dass alle Aspekte die eine Gartengestaltung mit sich bringt berücksichtigt werden. Keinen guten und umfassenden Plan zu haben, ist in der Gartengestaltung die Kostenfalle Nummer 1! Denn im Gegensatz zum Haus, in dem Sie vieles einfach mal umstellen können, ist im Garten das meiste fix. Ein Gartenhaus lässt sich nicht mal eben umstellen, eine Sichtschutzwand nicht mal kurz höher oder niederer machen, eine Terrasse nicht wie ein Teppich verlegen. Im Garten ist alles mit Kosten und Zeit verbunden. Deshalb ist es so wichtig zu wissen was Sie bekommen bevor der Bagger anrückt. Eine nachträgliche Änderung übersteigt Kosten und Zeit, die ein Plan in Anspruch genommen hätte, um ein Vielfaches!

gartenplanung

 

SCHRITT 6: SUCHEN SIE SICH DIE RICHTIGEN PFLANZEN AUS

Wenn Sie Ihren Gartenplan haben, ist es Zeit die richtigen Pflanzen auszusuchen. Ich will Ihnen da nichts vormachen, Pflanzenkenntnis ist eine Sache die viel Zeit und Erfahrung braucht. Alles andere wäre einfach gelogen. In den kommenden Posts werde ich darauf noch mehr eingehen.

Aber einige Tipps kann ich Ihnen hier geben, die Ihnen mit Sicherheit sehr helfen werden.

  • Suchen Sie sich Pflanzen aus, die auch nach der Blüte gut aussehen. In unseren Breiten ist die Blühphase einfach zu kurz, dass nur die Blüte zählt. Vor allem in kleinen Gärten sollten Pflanzen länger gut aussehen. Z.B. durch eine tolle Wuchsform, durch eine auffallende Herbstfärbung oder durch schöne Früchte.
  • Prüfen Sie genau ob Sie für die ausgesuchte Pflanze auch den richtigen Standort im Garten haben. Wenn Sie eine Sonnenpflanze in den Schatten pflanzen, werden Sie nie Erfolg haben! Das kostet Sie nur unnötig Zeit und Aufwand.
  • Erkundigen Sie sich vor dem Pflanzenkauf wieviel Pflege die jeweilige Pflanze braucht

 

 

SCHRITT 7: SETZEN SIE IHRE PLÄNE UM ODER FINDEN SIE DEN RICHTIGEN FACHMANN DAFÜR

Wenn Sie in Schritt 2 herausgefunden haben, dass Sie Ihren Garten selbst anlegen wollen und können, ist es jetzt Zeit die Ärmel hochzukrempeln! Bedenken Sie aber, dass es viel Zeit kosten wird, Ihren Garten zu bauen. Er entsteht ja nur am Wochenende und nach Feierabend! Gehen Sie die ganze Sache also geduldig und entspannt an.

Wenn Sie sich entschieden haben einen Fachmann zu beauftragen, dann helfen Ihnen die folgenden Tipps den Richtigen zu finden:

  • Suchen Sie sich einen Fachbetrieb! Hausmeisterservice und Billiganbieter kosten am Ende meistens mehr! Eine gute Adresse ist z.B. der GaLaBau Verband oder die Gärtner von Eden
  • Nehmen Sie nicht den billigsten Anbieter! Es hat einen Grund warum ein Betrieb die gleiche Leistung wie ein anderer für die Hälfte des Honorars anbieten kann.

gartengestaltung kosten

Ein Beispiel wie dieses zeigt, dass ein günstiger Anbieter am Ende mehr kostet: hier wurden die Mauerscheiben schräg eingebaut und nicht bündig zu den Treppenstufen gesetzt. Es kostet nicht nur Geld und Nerven so eine Ausführung zu korrigieren, sondern auch richtig Zeit. Der erste Sommer im eigenen Garten ist für diese Familie leider getrübt. Sie konnten Ihren Garten nicht richtig benutzen weil die Sanierung so viel Zeit in Anspruch genommen hat.

  • Lassen Sie sich Fotos zeigen, von Gärten die der Betrieb bereits gebaut hat. Können Sie mit Ihrem Traumgarten mithalten?
  • Suchen Sie sich einen Fachmann der Ihnen zuhört und Ihre Wünsche berücksichtigt. Geht er im Erstgespräch auf Ihre Wünsche ein, oder präsentiert er Ihnen von vorneherein seine Lösung?

 

Lassen Sie sich Zeit und suchen Sie sich den für Sie passenden Betrieb aus.

 

 

LEGEN SIE LOS UND GÄRTNERN SIE!

Ich hoffe Sie fanden diese 7 Tipps hilfreich! Ich möchte so vielen Menschen wie möglich helfen Ihren eigenen Traumgarten zu gestalten. Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie diese unten in den Kommentaren oder schreiben Sie mir eine Mail. Geben Sie sich nicht mit dem langweiligen Einheitsgrün zufrieden, legen Sie los und schaffen Sie Ihren eigenen Traumgarten!

Bis Bald,

Ihre Lilli Straub

 



Kommentar verfassen