Gärtnern auf kleinstem Raum: 13 Tipps für Balkon und Terrasse

So richtig klappt das ja noch nicht mit dem Frühling dieses Jahr. Aber immerhin, es gibt Lichtblicke! Ich freu mich jeden Tag über die Neuankömmlinge, letzte Woche waren es die ersten Krokusse, jetzt fangen die Blausterne an zu blühen. Morgens vor der Arbeit kurz durch den Garten zu schlendern und die Vorfreude zu spüren tut einfach gut!

Um uns das Warten auf die Stauden und das Austreiben der Sträucher und Bäume etwas zu verkürzen, können wir uns jetzt schon mal Gedanken über unsere Balkon- und Terrassengestaltung machen.  Denn dort können wir mit Kübeln und Töpfen viel gestalten und uns eine richtige Wohlfühloase schaffen. Und unser Wohnzimmer gleich mal um ein paar Quadratmeter Outdoor-Fläche erweitern.

Wie Sie Ihren Balkon oder Ihr Terrasse in Frühlingslaune versetzten zeige ich Ihnen heute mit meinen 13 Tipps – Sie sehen, ich bin nicht abergläubisch ;-)

 

Balkonpflanzen

Mit einjährigen Pflanzen wie Petunien lässt sich der Balkon schnell aufhübschen

 

 

  1. Fangen Sie als erstes an, sich Gedanken zu machen, wie hoch die Pflanzen auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse sein sollen. Wünschen Sie sich einen Sichtschutz brauchen Sie z.B. Pflanzen, die mindestens 1,40m hoch werden. Dann sind Sie im Sitzen geschützt. Brauchen Sie einen höheren Sichtschutz, ist vielleicht ein Rankgerüst eine gute Alternative

 

  1. Wählen Sie die richtige Kübelgröße für Ihre Wunschpflanzen. Die größte Freude an Ihrer Balkon- oder Terrassengestaltung werden Sie haben, wenn Pflanzen und Kübel optisch eine Einheit bilden. Es lohnt sich, da ein wenig Zeit zu investieren, um die Proportionen zu testen. Denken Sie dabei an die Endhöhe der Pflanze. Ein hohes Gras sieht in einem sehr niederen Topf merkwürdig aus, eine überhängende Pflanze wie zum Beispiel Efeu kann darin ein harmonisches Bild abgeben

 

  1. Bemessen Sie die Größe der Töpfe eher großzügig. Denn je mehr Wurzelraum die Pflanze zur Verfügung hat, desto robuster ist sie.

 

  1. Beachten Sie die Statik wenn Sie sich für große Kübel und Pflanzen entscheiden. Dabei ist wichtig, dass Sie nicht nur an den Kübel und die Erde denken. Hat sich die Erde mit Wasser vollgesogen, ist sie deutlich schwerer als im trockenen Zustand. Holen Sie sich hier im Zweifelsfall fachlichen Rat ein. Extra Tipp: für Balkon und Terrasse gibt es speziell entwickelte Pflanzerde mit einem geringeren Gewicht. Die können Sie überall dort einsetzen, wo Sie aus statischen Gründen das Gewicht möglichst gering halten sollten. Aber auch wenn Sie die Kübel ab und an verschieben möchten, kann die Spezialerde sinnvoll sein. Achten Sie dabei aber bitte darauf, dass die Erde frei von Torf ist. Der Torfabbau zerstört wichtige Lebensräume von Tieren und Pflanzen und setzt dabei CO² frei.

 

  1. Investieren Sie in schöne und langlebige Kübel. Ein buntes Durcheinander unterschiedlicher Materialien gibt kein harmonisches Bild ab. Optisch aufeinander abgestimmte Pflanzgefäße bringen Ruhe und Stil auf Balkon und Terrasse. Schauen Sie bei der Materialauswahl auch auf Frostsicherheit der Kübel. Am langlebigsten sind Stahl- oder Alluminiumkübel, sie sehen auch nach Jahren noch hochwertig aus. Alternativen sind Faserbeton, oder als leichte Variante Kübel aus Fiberglas. Holzgefäße werden der Witterung nicht lange trotzen, deshalb empfehle ich dieses Material nur bei temporärer Nutzung.

 

 

  1. Achten Sie darauf, dass in den Kübeln keine Staunässe entsteht. Haben die Gefäße keinen Ablauf schadet das den Pflanzen und die Kübel können bei Frost platzen.

 

  1. Wählen Sie die richtigen Pflanzen: Auf Balkon und Terrasse gelten natürlich dieselben Basics wie im Garten. Das heißt die ausgewählten Pflanzen sollten mit dem Standort klar kommen, der vor Ort herrscht. Die Sonneneinstrahlung ist da natürlich das allerwichtigste. Die Erde spielt bei Pflanzungen in Kübeln keine Rolle, da wir hier ja eh mit einem künstlich zusammengesetzten Substrat arbeiten. Gerade bei Dachterrassen und nicht überdachten Balkonen sind die Pflanzen starkem Wind ausgesetzt, der die Erde schnell austrocknen kann. Hier eignen sich dann sehr trockenheitsverträgliche Pflanzen wie zum Beispiel das Blauschwingel-Gras

 

  1. Für schattige Balkone ist eine Kombination aus Blattschmuckstauden und Gräsern sehr reizvoll: Das Japan Bergras (Hakonechloa macra) kombiniert mit Funkien und Farnen lässt fast ein bisschen Dschungelfeeling auf dem Balkon entstehen.

Funkien sind tolle Hingucker für den Schattenbalkon

 

  1. Für sonnige Balkone sind natürlich Insektenmagnete wie Lavendel, Katzenminze und Salbei ein Hit im Balkonkasten. Und hier können Sie natürlich auch jede Menge Kräuter anbauen.
kräuterkübel

Auf dem sonnigen Balkon lassen sich mediterrane Kräuter anbauen. Gut zusammen passen Salbei, Rosmarin und Thymian.

 

  1. Für Balkon und Terrasse empfehle ich immer auch auf einen Teil immergrüne Pflanzen einzusetzen. Denn diese Pflanzen sehen Sie täglich auch im Winter, wenn Sie nach draußen schauen. Gerade in den „tristen“ Monaten tut uns ein Blick ins Grüne unheimlich gut!

 

  1. Wenn Sie Holz als Terrassenbelag haben, ist es wichtig, dass Sie die Kübel auf „Füßchen“ stellen. Damit kann unter dem Kübel die Luft zirkulieren und das Holz kann schnell abtrocknen. Kommt keine Luft an den Holz Belag, droht er schnell zu faulen.

 

 

  1. Verreisen Sie öfter oder möchten Sie sich möglichst wenig um Ihre Balkonpflanzen kümmern, kann Ihnen eine automatische Bewässerung sehr helfen. Die Pflanzen in den Kübeln sind sehr viel schneller Trockenheit ausgesetzt, da sie ja nur auf sehr begrenzten Platz wachsen können und sich ihre Wurzeln kein Wasser aus der Umgebung holen können.

 

  1. Wenn Sie sich eine Beleuchtung auf Balkon und Terrasse wünschen, können Sie mittlerweile auf ein tolles Angebot auch kabelloser Lampen zugreifen. Denn nicht immer ist ein elektrischer Anschluss möglich. Alternativ können Sie aufladbare LED Lampen oder Solarleuchten nutzen.

 

 

Extra  Tipp wenn Sie wenig Zeit haben für die Gartenarbeit: legen Sie den Garten mit wirklich pflegeleichten Pflanzen an und  gestalten Sie lieber Ihre Terrasse mit saisonaler Bepflanzung, die Sie schnell austauschen können. So haben Sie mit wenig Aufwand immer einen attraktiven Sitzplatz.

Ich hoffe Ihnen haben meine Tipps zur Balkon- und Terrassengestaltung gefallen. Wenn ja, freu ich mich wenn Sie meinen Artikel teilen!

Bis bald,

Ihre Lilli Straub

Sie finden diesen Beitrag hilfreich? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*