Farbexplosion im Garten: die schönsten Zierlauchsorten

 

Zierlauchsorten

Haben Sie auch schon die großen meist violetten Kugeln in Ihrem Garten?  Jetzt, am Anfang des Sommers sind die auffallenden Blütenbälle die Highlights im Garten. Die Tulpen sind verblüht, die Stauden arbeiten noch an ihrem Auftritt, und im Garten fehlen Farbtupfer und echte Hingucker. Für diese Zeit ist der Zierlauch die perfekte Lösung.

Es gibt viele verschiedene Sorten, drei davon möchte ich Ihnen heute vorstellen:

Purpur Kugellauch (Allium purple sensation), Sternkugellauch (Allium Christophii) und den Blauzungenlauch (Allium  karataviense).

Purpur Kugellauch (Allium purple sensation)

Pupurkugellauch

Das ist mein persönlicher Lieblingslauch. Warum? Er hat ein Purpurlila das wirklich Furore macht im Beet, eine Sensation eben. Er blüht von Mai bis Juni, bringt mit seinen 80 Zentimetern Größe richtig Höhe ins Beet und zieht einfach alle Blicke auf sich. Ich pflanze Ihn am liebsten in Gruppen von 3-6 Pflanzen. Pflanzen Sie ihn aber nicht ganz nach vorne ins Beet. Seine Blätter fangen schon vor der Blüte an etwas gelb zu werden und sehen dann nach der Blüte nicht mehr ganz so schön aus.

Nach meiner Erfahrung kommt der Purpur Kugellauch zuverlässig jedes Jahr wieder.

Sternkugellauch (Allium Christophii)

Sternkugellauch

Etwas weniger kräftig in der Farbe, aber dafür umso größer in der Blüte ist der Sternkugellauch. Seine Blüten sehen aus wie ein Ball aus kleinen Sternen und können eine Größe von 25 Zentimetern Durchmessern erreichen. Der Sternkugellauch wird ungefähr 50 Zentimeter hoch und blüht von Juni bis Juli. Aber auch nach der Blüte sind die großen Kugeln noch ein Highlight in der Vase und können sehr gut getrocknet werden.

Auch hier gilt: pflanzen Sie den Lauch nicht ganz nach vorne ins Beet. Zwar bleiben die Blätter des Sternkugellauchs etwas länger schön, aber auch sie fangen während der Blüte an gelb zu werden. Allium Christophii kommt nach dem Verblühen im nächsten Jahr zuverlässig wieder.

Blauzungenlauch (Allium  karataviense)

Blauzungenlauch

Eine etwas unbekanntere Sorte ist der Blauzungenlauch. Er wird nur 25 Zentimeter hoch, aber behält fast den ganzen Sommer hindurch sein schönes, blaugrünes Laub. Der Blauzungenlauch blüht von Mai bis Juni und hat weiße, manchmal leicht ins Rosa gehende Blüten. Er drängt sich nicht ganz so in den Vordergrund wie die beiden großen Brüder, ist aber für den vorderen Teil eines Beetes besser geeignet. Nach meiner Erfahrung kommt auch er jedes Jahr wieder.

Ich schneide den Zierlauch nach der Blüte ab, wenn er nicht mehr schön aussieht. Er kann sich zwar auch aussäen, es erfordert aber Glück und Geduld dass daraus eine schöne Pflanze wird. Außerdem wird die Energie so in der Zwiebel gespeichert, und die Pflanze kann im nächsten Jahr wieder gut austreiben. Die Blätter sollten Sie aber, so wie bei den Tulpen auch, erst nach dem Verwelken entfernen.

Wenn Ihr Zierlauch auch viele Jahre nach der Pflanzung noch üppig blühen soll, braucht er eine regelmäßige Düngung. Am besten düngen Sie beim Austrieb mit einem organischen Dünger.

Die drei Zierlaucharten mögen alle einen sonnigen Standort und einen nährstoffreichen Gartenboden.

Extratipp:

Falls Sie noch keinen Zierlauch im Garten haben, können Sie die Farbkugeln auch jetzt noch einsetzen. Kaufen Sie einfach blühenden Zierlauch und setzen Sie ihn mit dem Topf in die Erde. Nach dem Abblühen können Sie die Töpfe rausnehmen und zuerst nur die Blüte entfernen. Erst wenn die Blätter vollkommen verwelkt sind, abschneiden und die Zwiebeln wieder 5-7 cm in die Erde stecken.

Dann haben Sie nächstes Jahr wieder eine Farbexplosion im Garten. Ganz nach dem Motto von Robin Williams:

“spring is nature’s way of saying let’s party”

Ich wünsche Ihnen eine schöne Frühlingsparty in Ihrem Garten!

Bis bald,

Lilli Straub



Kommentar verfassen